“Alexa, spiele Musik ab!”

Digitale Assistenten wie Alexa, Siri & Co. sind schon seit einiger Zeit ein fester Bestandteil unseres Privatlebens. Für viele von uns sind sie gar nicht mehr wegzudenken. Sie helfen uns bei alltäglichen Fragen des Lebens, vereinfachen uns das Finden von relevanten Informationen, stellen für uns den Timer, schalten für uns das Licht ein und aus oder spielen Musik für uns ab.

Sprachassistenten wie Alexa gehören für die meisten von uns schon zum Alltag.
Der Sprachassistent Alexa von Amazon gehört für viele von uns bereits zum Alltag.

Mitarbeiterassistenten im Business Kontext

Doch nicht nur im privaten Bereich, sondern gerade auch im Business Kontext können uns sogenannte digitale Mitarbeiterassistenten unterstützen und unser Arbeitsleben erleichtern. Denn durch komplexere Use Cases kann hier sogar ein deutlich höherer Mehrwert generiert werden.

Im Folgenden stellen wir fünf spannende Use Cases für den Einsatz digitaler Mitarbeiterassistenten im Unternehmensumfeld vor:

Use Case #1 – Informationsbeschaffung

Ein digitaler Mitarbeiterassistent ermöglicht das simultane Anzapfen aller Wissensplattformen. Somit gelingt die parallele Suche und Auslieferung von den gewünschten Daten über ein User Interface. Die vereinfacht nicht nur den Prozess, sondern führt auch zu Zeiteinsparungen, die der Mitarbeiter für andere sinnvollere Aufgaben verwenden kann. Außerdem führt der Einsatz des Mitarbeiterassistenten auch zur Minimierung der verwendeten Tools.

Der digitale Mitarbeiterassistent übernimmt aufwändige, manuelle Recherchen mithilfe verschiedener Suchmaschinen und Datenbanken und erleichtert dem Mitarbeiter so seine Arbeit.
Aufwändige, manuelle Recherchen mit verschiedenen Suchmaschinen, Datenbanken usw. übernimmt und vereinfacht der digitale Mitarbeiterassistent.

Use Case #2 – Durchführung redundanter Tasks

Sei es die Reisekostenabrechnung, Terminfindung oder das Taskmanagement an für sich. Viele dieser Aufgaben werden als “lästig” und  zeitraubend angesehen. Über einen digitalen Mitarbeiterassistenten lässt sich ein Großteil dieser Tasks automatisieren. Dadurch lassen sich diese angenehmer für die Mitarbeiter durchführen, zum Beispiel über Sprachsteuerung. Diese “nervigen” Aufgaben findet man in jedem Unternehmen und sie bergen enormes Potenzial hinsichtlich Effizienzverbesserung und Zeiteinsparung.

Use Case #3 – Vertrieb

Speziell für den Vertrieb gibt es die Möglichkeit, dass ein Vertriebsmitarbeiter seinen gesamten Dokumentationsprozesse über Sprache steuert und somit viel Arbeit und Zeit einspart. Neben der Dokumentation kann er mit dem digitalen Mitarbeiterassistenten auch direkt Follow Up Termine oder nächste Schritte erfassen, einleiten und planen. Ebenfalls kann der Mitarbeiterassistent z.B. dem Vertriebsmitarbeiter im Außendienst auf der Anreise die letzten Einträge vorlesen oder wichtige Informationen bereitstellen, um den Außendienstler bestens auf den bevorstehenden Termin vorzubereiten.

Mit dem digitalen Mitarbeiterassistenten gelangt die Sprachassistenz auch ins Berufsleben. Wir können hier einen ungemein hohen Mehrwert erzielen.

NIKLAS VOLLAND, CEO bytabo®

Use Case #4 – Onboarding

Wir alle waren schon mal die “Neuen” in einem Unternehmen oder in einer Abteilung. Als neuer Mitarbeiter muss man sich zuallererst einmal zurechtfinden und ist oft von der Flut an Informationen und Richtlinien überfordert. Hier kann ein digitaler Mitarbeiterassistent das Zurechtfinden deutlich angenehmer machen und den neuen Mitarbeitern rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Somit wird die unangenehme Situation (für beide Seiten) vermieden, dass der neue Mitarbeiter ständig andere Teammitglieder mit einfachen Fragen ablenkt und sich dieser gleichzeitig nicht immer wieder gestört und aus dem Fokus gerissen fühlt.

Use Case #5 – Produktion

In der Produktion müssen Maschinen regelmäßig überprüft und gewartet werden. Digitale Mitarbeiterassistenten können diesen Prozess enorm verbessern, indem der Ingenieur über Sprache mit der Maschine kommuniziert und so beispielsweise detaillierte Informationen zu einem Wartungsprozess erhält. Es gibt auch die Möglichkeit in Kombination mit Augmented Reality oder Virtual Reality den Ingenieur bei seiner Arbeit zu unterstützen. Ebenso können Bestellvorgänge für spezielle Ersatzteile o.ä. automatisiert über Sprache angestoßen und somit vereinfacht und verkürzt werden.

Auch in Zusammenarbeit mit Augmented Reality kann der Mitarbeiterassistent z.B. Produktionsmitarbeitern das Arbeiten erleichtern.
Mit dem Mitarbeiterassistenten und Virtual Reality dem Produktionsmitarbeiter das Arbeiten erleichtern.

Das sind natürlich nur einige der möglichen Use Cases des Mitarbeiterassistenten. Es zeigt jedoch bereits, dass das Tool in den unterschiedlichsten Abteilungen und Situationen  im Unternehmen einsetzbar ist. Und noch wichtiger: es kann die Arbeit eines jeden Mitarbeiters erleichtern. 

Write A Comment